Nichts zu holen in München: Damen I verliert 1:3

Es hat noch nicht gereicht für die ersten Punkte auswärts.

Der erste Satz begann gleich mal etwas holprig. München spielte genau so wie wir es vorher besprochen hatten aber wir konnten unsere taktische Marschroute nicht umsetzten. Erst gegen Ende des Satzes haben wir diese dann beherzigt, konnten uns steigern und spielten im Angriff sowie in der Abwehr deutlich besser. Dennoch ging der Satz mit 25:21 an München.
Doch dann kam der zweite Satz – über diesen wollen wir am besten gar nicht mehr reden. Es funktionierte einfach gar nichts mehr. Zum ersten Mal waren wir froh, dass es anschließend eine 10-Minuten Pause gab und wir die Möglichkeit hatten nochmal neu zu starten. Nach deutlichen Worten von Niko in der Kabine gingen wir mit einer anderen Körpersprache zurück aufs Feld – Das sollte sich dann auch bemerkbar machen.
Wir fanden endlich richtig ins Spiel und konnten unsere Taktik voll umsetzen. Dazu funktionierte dann auch unsere Block-Feldabwehr und der Aufschlagdruck war endlich da, sodass wir München gut unter Druck setzen konnten. Wir spielten clever im Angriff und belohnten uns mit dem ersten Satzgewinn des Tages. 25: 16 für „Gast“ zeigte am Ende die Anzeigetafel.
Der vierte Satz gestaltete sich zu nächst ausgeglichen und wir konnten an unsere Leistung aus dem dritten Satz anknüpfen. Leider verloren wir in der entscheidenden Phase wieder etwas den Faden, was München sehr gut zu nutzen wusste und den Sack zu machte. (25:18)
Jetzt heißt es erstmal, dass spielfreie Wochenende nutzen und ausführlich analysieren was noch nicht so rund gelaufen ist - Um dann in zwei Wochen, am 26.10.2019 Zuhause gegen Erfurt (19 Uhr), wieder richtig durchstarten zu können und einmal mehr unsere Heimstärke nutzen zu können.